Züli Aladag

PDF

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch

Wohnsitz

Berlin

Agentin

Patricia Barona
Tel.: +49 (0)30 288 77 3-0

Brüder
NSU - Die Opfer - Vergesst mich nicht
300 Worte deutsch

© Hans-Joachim "AKI" Pfeiffer

Filmografie Auswahl

Kino/TV Diverses

2019

DER IRLAND-KRIMI
ARD / Degeto
Regie: Züli Aladag
Folge 3 & 4

2018

DER IRLAND-KRIMI - GEFALLENE MäDCHEN
ARD/Degeto
Produktion: goodfriends Filmproduktion
Buch: Marianne Wendt, Christian Schiller
Regie: Züli Aladag

DER IRLAND-KRIMI - DAS MäDCHEN AM UFER DES CORRIB
ARD/Degeto
Produktion: goodfriends Filmproduktion
Buch: Marianne Wendt, Christian Schiller
Regie: Züli Aladag

2017

BRÜDER
SWR
Produktion: Südwestrundfunk
Buchvorlage: Kristin Derfler
Buch: Kristin Derfler, Züli Aladag
Regie: Züli Aladag
2 x 90 Min.
Deutscher Fernsehpreis - Bester Schauspieler für Edin Hasanovic (2018)
Deutscher Fernsehpreis - Bester Mehrteiler (2018)

2016

DER KRIMINALIST - DIE OFFENE TüR
ZDF
Produktion: H & V Entertainment
Buch: Christoph Darnstädt
Regie: Züli Aladag
90 Min.

2015

MITTEN IN DEUTSCHLAND: NSU - DIE OPFER - VERGESST MICH NICHT
WDR
Produktion: Wiedemann & Berg Television
Buch: Laila Stieler
Regie: Züli Aladag
Deutscher Fernsehpreis - Bester Mehrteiler Nominierung Grimmepreis - Wettbewerb Fiktion Spezialpreis an Gabriela Sperl für das Konzept zur Filmtrilogie (2017)
Nominerung Deutscher Regiepreis (2016)
DAFF Beste Produktion: Gabriela Sperl, Quirin Berg, Max Wiedemann und Sophie von Uslar (2016)
Metropolis Regiepreis an Gabriela Sperl für ihre produzentische Leistung (2016)
34. Robert Geisendörfer Preis für Hörfunk- und Fernsehproduktionen Sonderpreis der Jury an Dr. Gabriela Sperl (2016)
Series Mania Festival - Beste Serie (2016)

TATORT - IM GELOBTEN LAND
SWR
Produktion: Südwestrundfunk
Buch: Christian Jeltsch
Regie: Züli Aladag

2014

TATORT - SCHWERELOS
WDR
Produktion: Geißendörfer Film
Buch: Ben Braeunlich
Regie: Züli Aladag

2013

DIE FAHNDERIN
WDR
Produktion: UFA Fiction
Buch: Stefan Dähnert, Patrick Brunken
Regie: Züli Aladag

2012

300 WORTE DEUTSCH
Produktion: Sperl Productions (Verleih: DCM)
Buch: Ali Samadi Ahadi, Arne Nolting
Regie: Züli Aladag

2010

COTTON - MADE IN AFRICA
Produktion: save our nature foundation
Regie: Züli Aladag
Dokumentarfilm

2008

BLOCH - TOD EINES FREUNDES
WDR
Produktion: Westdeutscher Rundfunk
Buch: Marco Wiersch
Regie: Züli Aladag

2005

WUT
WDR
Produktion: Colonia Media
Buch: Max Eipp
Regie: Züli Aladag
Deutscher Fernsehpreis - Nominierung Beste Regie
Seoul Drama Awards - Special Jury Award
Europäischer Civis-Fernsehpreis und Deutscher Civis-Fernsehpreis - Nominierung Civis Medienpreis
San Francisco International Film Festival - Television Narrative long form - Nominierung Golden Gate Award
New York Festival - World Gold Medal - Nominierung Bestes Drama
Adolf-Grimme-Preis
Festival International de Programmes Audiovisuels Biarritz - Nominierung Fipa d'Argent
Goldene Kamera - Bester Film (2007)
Besondere Anerkennung - 3sat Zuschauerpreis (2006)

2004

DIE TÜRKEN KOMMEN
Arte/RBB
Produktion: L.E. Vision
Buch und Regie: Züli Aladag
Dokumentarfilm

2002

TATORT - MUTTERLIEBE
WDR
Produktion: Colonia Media
Buch: Züli Aladag, Feo Aladag
Regie: Züli Aladag

2001

ELEFANTENHERZ
Produktion: WDR, Cameo Film (Verleih: Ottfilm Verleih)
Buch: Jörg Tensing, Marija Erceg, Züli Aladag
Regie: Züli Aladag
Bayerischer Filmpreis - Beste Nachwuchsproduktion und Beste Kamera (2003)
6.Deutsche Filmfestival in London - Publikumspreis (2003)
3 Nominierungen für den Deutschen Filmpreis - u. a. Bester Film (2003)
Deutscher Filmpreis in Gold für Daniel Brühl (Hauptdarsteller) (2003)

2009

DIE FREMDE
Regie: Feo Aladag
Produzent
(AUSWAHL) Deutscher Filmpreis in Bronze;Vorauswahl für den Academy Award "Oscar" als bester nicht-englischsprachiger Film, Filmpreis des Europäischen Parlaments;Bester Film beim Tribeca Filmfest; Deutscher Filmpreis für Beste Darstellerin Sibel Kikelli, Ingesamt über 50 Preise (2010)

Biografie

2005

Gründung Produktionsfirma Independent Artists Filmproduktion

2002

Stipendium der Villa Aurora Foundation in Los Angeles

Regie Master Class der Europäischen Film Akademie mit Michael Radford ("Il Postino") in Dublin "Schauspielführung" und "Figurenentwicklung durch Improvisation"

1999

Gründung der Filmemacher Initiative "j e k - junges europäisches kino" und Produzent von 5 Kurzfilmen mit jungen europäischen RegisseurInnen, im Juli 99 Abschluss des Postgraduierten Studiums an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Auszeichnung

1993-1996

Producer für Erasmus Film München, Stoffentwicklung Spiel- und Dokumentarfilme, Produktion (Autor und Regisseur) von Dokumentarfilmen, Magazinsendungen und Videoclips

1996

ab Oktober, Postgraduierten Studium & Regiestudium im Bereich Film/Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien Köln

1989-1993

Tätigkeiten als Produktionsassistent, Aufnahmeleiter, Regieassistent, Redakteur, Autor, Co-Regisseur in den Bereichen Kurzfilm, Werbung, Spielfilm, Dokumentarfilm

1988-1989

6 monatiges Praktikum bei Roland Emmerichs "Moon 44" als Ausstattungsassistent